Die Weilerschule unterstützt das Kinderhospiz

Auch dieses Jahr wurde der Erlös des Weihnachtsbasars im Dezember 2019 zur Hälfte, also 500 Euro, für einen guten Zweck gespendet. Schnell war man sich im Kollegium einig, dass damit zum wiederholten Male das ambulante Kinderhospiz, Blutenburgstr. 64 und 66 in München, unterstützt werden soll. Der Klasse 2a kam die ehrenvolle Aufgabe zu, die Übergabe zu organisieren. Mit Freude und Begeisterung gestalteten die Kinder im Vorfeld einen bunten großformatigen Scheck.

Spende an das Kinderhospiz

Ende Januar war es dann so weit: Frau Schremmel, eine Mitarbeiterin des Hospizes, besuchte die Klasse 2a und führte die Kinder sehr behutsam an das Thema Hospiz heran.

Besuch von Frau Schremmel

In Ihrem Bericht legte sie den Fokus auf ihre Arbeit, die hauptsächlich darin besteht, den schwerkranken Kindern und deren Familien, also Eltern und auch Geschwisterkindern, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Dazu gehören Krankenhausbesuche, therapeutische Kurzinterventionen durch Psycholog/innen, Angehörigenberatung sowie ein rund um die Uhr telefonisch erreichbarer Krisendienst. Dieser Dienst ist oftmals der Erstkontakt zu einer Familie, die dann im Nachgang weiter von der Stiftung betreut wird. Finanziert wird das Ganze zu einem großen Anteil durch Spenden. Nach dem Gespräch, bei dem Frau Schremmel auch auf die Fragen der Kinder einging, erfolgte dann im Namen der gesamten Weilerschule die symbolische Übergabe des Schecks über einen Betrag von 500 Euro.

Übergabe des Schecks

Frau Schremmel freute sich sehr und bedankte sich stellvertretend für die Stiftung mit einem DANKE-Bild, das eines der erkrankten Kinder mit dem Mund gemalt hat.

DANKE

Insgesamt gewannen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2a die Erkenntnis, dass es nicht unbedingt selbstverständlich ist, gesund zu sein; dass es aber im Krankheitsfall auch Hilfe und Unterstützung gibt.

Ein Projekt der Weilerschule wird im Gasteig aufgeführt!

Am Donnerstag, 20. Februar 2020 um 9:30 Uhr und um 11:15 Uhr wird im Rahmen des Kinder- und Jugendprogramms „Der Gasteig brummt!“ eine weitere Vorführung eines Projektes zu sehen sein, an dem die damalige Ü1 mit ihrer Klassleiterin Frau Bohning bereits vor zwei Jahren teilgenommen hat: Peterchens Mondfahrt.

Das Gesamtprogramm des »Gasteig brummt!« 2020 finden Sie auf der Website des Gasteig.

Akrobatik in der Weilerschule

Für den abendlichen Adventsbasar am 17.12.2019 bereiteten wir etwas vor, was man nicht anfassen, auch nicht kaufen konnte. Etwas, das wir als Klasse 3c selbst entworfen und selbstständig „aufgebaut“ haben! Gut musste es werden, weil es unser Ziel war, für das Kinderhospiz und uns in der Weilerschule genügend Spenden einzusammeln. Über unsere Erlebnisse auf dem Weg zu unseren tollen akrobatischen Streiche berichten wir hier:

Anfang Dezember musste eine lustige Geschichte her. Die erfanden wir. Kleine bunte Akrobaten sind auf der Suche nach einem weihnachtlichen Zeichen, das sie zusammen teilen wollen.

Wichtige Rollen mussten besetzt werden: akrobatischer TrägerIn, AkrobatIn, „SucherIn“ und „AnzünderIn“ für das Licht. Das war zum Glück ganz einfach weil jedeR auf Anhieb wusste, was er oder sie gerne spielen wollte und dies zusammen passte. Der Einstieg war also noch kein Kunststück- aber wie auch sonst, gehörte Üben, Üben, Üben dazu.

  1. Wie stellt man als Gruppe dar, dass man auf der Suche nach etwas Bestimmtem ist, ohne zu sprechen? Um dies auszudrücken, erfanden wir pantomimische Zeichen und benannten „Sucher“, die wirklich alles – um die Menschenpyramiden herum- absuchten, was nicht Niet- und Nagelfest war. Das hat uns allen Spass gemacht.
  2. Das Üben war diesmal geheim! Wenn sie frei und niemand in der Nähe war, betraten wir die Turnhalle. Wir suchten uns Lieblingsfiguren aus einer Auswahl aus Menschenpyramiden aus und testeten, ob sie uns taugten. Als die Musik auf der Tagesordnung stand, wurde es turbulent. Unsere Auswahl fiel auf ein rockiges, zugleich verträumtes Lied, weil es am besten zu unserer Geschichte passte.
  3. Nach dem Üben im Verborgenen … kam die Generalprobe … und Aufregung … das Ergebnis war ein schönes Lächeln in den Gesichtern unserer Familien und allen Freunden der Schulfamilie!

Vielen, vielen Dank für die großzügigen Spenden allen Zuschauern!

Eure Klasse 3c

Klein lernt von Groß am Vorlesetag

Am 15.11.19 stand der Vorlesetag unter dem Motto „Sport und Bewegung“ auf dem Programm. Dazu nahmen die Klassen 2b, 2c, 3b und 3c an einer Schnitzeljagd im Schulhaus teil, welche die Klasse 8a durchführte.

An sechs verschiedenen Stationen durften die Grundschüler Bewegungsgeschichten nachspielen, Geheimschriften und Rätsel lösen, Zungenbrecher sprechen sowie an einem Trimm-dich-Pfad für Leseprofis teilnehmen. War die jeweilige Station noch von einer anderen Gruppe belegt, so wurde den Kindern jeweils von einem Achtklässler vorgelesen, um die Wartezeit zu überbrücken.

Nach einer zweistündigen Jagd durchs Schulgebäude durften die Schüler ihren Laufzettel voller gesammelter Stempel gegen eine Leseurkunde eintauschen.

Die 4a auf den Spuren der Münchner Stadtgeschichte

Blick auf's Rathaus - Blick vom Alten Peter

Weshalb war das Salz damals so wichtig für die Stadt? Was hat es mit dem Fußabdruck im Dom auf sich? Wurde der kleine Ludwig von einem Affen entführt? Was stellt das Glockenspiel dar? Diesen und weiteren Fragen haben sich die Kinder der Klasse 4a im Rahmen einer Stadtführung durch München gewidmet.

Von den spannenden Erzählungen der Stadtführerin Frau Thaller mitgerissen, entdeckten sie allerlei Spannendes in unserer Weltstadt mit Herz. Ein dreifaches Anklopfen an der „Meckertür“ im Alten Hof durfte dabei natürlich nicht fehlen. Gerüstet mit vielen „Insidern“ und fabelhaften Geschichten erklommen die Viertklässler abschließend heldenhaft die 306 Stufen des Alten Peters. Doch wer arbeitete eigentlich damals oben auf dem Petersturm? Diese und weitere Fragen können euch nun die Experten der Klasse 4a beantworten!

Die D3c lernt die Maltechnik der Ebru Kunst kennen

Immer am Mittwoch besucht uns der Verein EULE AKA e. V. um mit uns deutsch zu lernen oder unsere Eltern beim Ankommen in der neuen Umgebung zu unterstützen.
Diesmal hatten sich die Damen etwas Besonderes ausgedacht. Wir lernten die Ebru Malerei kennen. Die Kinder waren sehr motiviert und stolz auf die wunderschönen Werke, die sie am Ende mit nach Hause nehmen durften.

Skitag der Weiler-Grundschule

Skitag Februar 2019
Skitag Februar 2019

Bei traumhaft schönem Winterwetter und besten Schneeverhältnissen machten wir uns (SchülerInnen der 3. und 4. Klassen) auf den Weg ins Skigebiet am Spitzingsee. Da wir natürlich möglichst umweltverträglich reisen wollten, nutzten wir die öffentlichen Verkehrsmittel, was teils abenteuerlich war und gute Nerven erforderte: In voller Skiausrüstung per Trambahn zum Rosenheimer Platz, dort in die S-Bahn zum Hauptbahnhof, dann mit der BOB nach Schliersee-Fischhausen, dann in einen absolut überfüllten RVO-Bus reinquetschen und ab ins Skigebiet.
Ein toller Tag entschädigte uns aber für die Strapazen der Anreise.

Die Rückfahrt verlief ähnlich spannend, aber das ist eine andere Geschichte…

Vorleseralley im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages

Getreu unserem Schulmotto „Kleine und Große lernen von- und miteinander“ organisierte die Klasse 7a im Rahmen des bundesweiten Vorlesewettbewerbs für die Klasse 1b eine Vorleseralley. An vier Stationen, die im ganzen Schulhaus verteilt waren, lasen Schüler/innen der 7. Klasse den Leseanfängern Geschichten passend zu dem Jahresmotto des Vorlesetages „Natur und Umwelt“ vor. Am Ende der jeweiligen Geschichten galt es für die Erstklässler noch zum Text passende Fragen zu beantworten. So konnten die Erstklässler an jeder Station Stempel auf einem Laufzettel sammeln. Eine weitere Aufgabe der älteren Schüler/innen, neben dem Vorlesen, bestand darin, die Erstklässler auf dem Weg durch das Schulhaus zu begleiten. Zusammenfassend kann man sagen, dass diese Aktion sowohl von den Großen als auch den Kleinen begeistert aufgenommen wurde.

Rhapsody In School – Nicolai Pfeffer zu Besuch in der Weilerschule

Unsere Schüler kamen in den Genuss einen professionellen Klarinettisten kennenzulernen. Der Profimusiker Nicolai Pfeffer zeigte uns aus nächster Nähe, welche Vielfalt in dem Instrument Klarinette steckt: Von Klassik bis Jazz, vom Schiffsdampfer bis zur Sirene. Dieses musikalische Ereignis begeisterte Lehrer und Schüler gleichermaßen und wird unvergesslich bleiben.