Die Weilerschule unterstützt das Kinderhospiz

Auch dieses Jahr wurde der Erlös des Weihnachtsbasars im Dezember 2019 zur Hälfte, also 500 Euro, für einen guten Zweck gespendet. Schnell war man sich im Kollegium einig, dass damit zum wiederholten Male das ambulante Kinderhospiz, Blutenburgstr. 64 und 66 in München, unterstützt werden soll. Der Klasse 2a kam die ehrenvolle Aufgabe zu, die Übergabe zu organisieren. Mit Freude und Begeisterung gestalteten die Kinder im Vorfeld einen bunten großformatigen Scheck.

Spende an das Kinderhospiz

Ende Januar war es dann so weit: Frau Schremmel, eine Mitarbeiterin des Hospizes, besuchte die Klasse 2a und führte die Kinder sehr behutsam an das Thema Hospiz heran.

Besuch von Frau Schremmel

In Ihrem Bericht legte sie den Fokus auf ihre Arbeit, die hauptsächlich darin besteht, den schwerkranken Kindern und deren Familien, also Eltern und auch Geschwisterkindern, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Dazu gehören Krankenhausbesuche, therapeutische Kurzinterventionen durch Psycholog/innen, Angehörigenberatung sowie ein rund um die Uhr telefonisch erreichbarer Krisendienst. Dieser Dienst ist oftmals der Erstkontakt zu einer Familie, die dann im Nachgang weiter von der Stiftung betreut wird. Finanziert wird das Ganze zu einem großen Anteil durch Spenden. Nach dem Gespräch, bei dem Frau Schremmel auch auf die Fragen der Kinder einging, erfolgte dann im Namen der gesamten Weilerschule die symbolische Übergabe des Schecks über einen Betrag von 500 Euro.

Übergabe des Schecks

Frau Schremmel freute sich sehr und bedankte sich stellvertretend für die Stiftung mit einem DANKE-Bild, das eines der erkrankten Kinder mit dem Mund gemalt hat.

DANKE

Insgesamt gewannen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2a die Erkenntnis, dass es nicht unbedingt selbstverständlich ist, gesund zu sein; dass es aber im Krankheitsfall auch Hilfe und Unterstützung gibt.

Adventsbasar an der Weilerschule

Wie jedes Jahr kurz vor den Weihnachtsferien boten auch heuer wieder alle Klassen der Grund- und Mittelschule selbst gefertigte Produkte an ihren Ständen zum Verkauf an.

Bei (fast) winterlichen Temperaturen traf man sich vor allem im zum Weihnachtsmarkt umgestalteten Pausenhof, um in aller Ruhe die schönsten Waren auszuwählen.

Adventsbasar an der Weilerschule

Wenn auch der Verkauf anfangs noch schleppend verlief, so steigerte sich er im Laufe des Abends doch noch erheblich, so dass wir uns am Ende des Abends über einen doch wieder ansehnlichen Gewinn freuen konnten, der sozialen Zwecken in der LHM München zu Gute kommen soll.

Stände auf dem Adventsbasar

Auch der Elternbeirat war aktiv beteiligt! Er sorgte sich darum, dass die Besucher nicht froren und mit gut gefüllten Mägen noch großzügiger bei ihren Einkäufen waren.

Der Elternbeirat am Adventsbasar

Und ganz im Sinne von Karl Valentin „Ich bin froh, wenn die ‚staade‘ Zeit vorbei ist, dann wird’s endlich wieder ruhiger“, freuen sich natürlich alle auf die wohlverdienten Weihnachtsferien, eine besinnliche Zeit, ein fröhliches Silvesterfest und natürlich auf den ersten Schultag im neuen Jahr – den 7. Januar 2020.

Der Nikolaus an der Weilerschule

Während die Kinder der Klasse 2a noch fleißig damit beschäftigt sind, ihren selbstgemachten Schmuck am Christbaum zu befestigen….

… ist der Nikolaus schon unterwegs, um die Grundschulkinder in ihren Klassen zu besuchen…

Nachdem er von den Kindern mit Gedichten und Liedern freundlich begrüßt wurde, …

… hat er im Gepäck neben viel Lob auch Gesundes und Süßes zum Naschen.

Besuch aus dem Kultusministerium

Staatssekretärin Frau Anna Stolz besucht die Weilerschule

Kultusstaatssekretärin Anna Stolz (2. v. li.) mit Klaus Landthaler, Schulleiter, Anton Zenz, Ltd. Schulamtsdirektor, Jutta Christine Boeckle, Konrektorin, und Jürgen Große, Schulrat (v. li.)

Das Deutsche hat durchaus seine Tücken: Die Grund- und Mittelschule an der Weilerstraße in München unterstützt daher ihre Schülerinnen und Schüler in eigens eingerichteten Deutschklassen. Kultusstaatssekretärin Anna Stolz überzeugte sich bei ihrem Besuch von der Arbeit der Lehrkräfte.

Schülerinnen und Schüler, die durch Zuwanderung nach Deutschland kommen, können dem Unterricht in einer deutschsprachigen Klasse nicht immer sofort folgen. Sie werden daher an der Münchner Grund- und Mittelschule an der Weilerstraße in zwei Deutschklassen (D3 und D 7,8) im offenen Ganztag beschult. Der Besuch einer solchen Deutschklasse endet in der Regel nach einem, spätestens nach zwei Schuljahren. Die Aufnahme in eine Deutschklasse sowie der Wechsel von einer Deutschklasse in eine Regelklasse sind während des gesamten Schuljahres möglich.

Im Rahmen einer Hospitation und eines Schulrundgangs machte sich Kultusstaatssekretärin Anna Stolz nun selbst ein Bild von dem pädagogischen Konzept und kam mit Kindern ins Gespräch. Dabei drückte Stolz auch dem Lehrpersonal ihren besonderen Dank aus, welches mit großem Engagement jede Schülerin und jeden Schüler individuell begleitet und so bestmöglich unterstützt. Eine kompetente Sprachbeherrschung ist bedeutsam für die kulturelle Teilhabe der Kinder und Jugendlichen. Schülerinnen und Schüler bewiesen mit einem abschließenden Ständchen, dass dieses Miteinander an der Grund- und Mittelschule an der Weilerstraße großgeschrieben wird.

(Quelle: https://www.km.bayern.de/lehrer/meldung/6676/grundschule-foerdert-zugewanderte-in-deutschklassen.html)

Trachtentag an der Weilerschule

Wie jedes Jahr im Oktober haben wir auch heuer wieder unseren Trachtentag gefeiert. Heute haben die unterschiedlichsten Trachten unser eh schon schönes Schulhaus noch zusätzlich geschmückt.

Und so nebenbei haben die Kinder auch ihre Lebkuchenherzen verziert.

Wer bin ich?
…und ich?

Eine große Auswahl an Herzen…
….auch als Gesicht!

„Nicht das Leben mit Tagen, sondern die Tage mit Leben füllen.“

Spendenübergabe der Erlöse des Adventsbasars an die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München.

Der Adventsbasar ist nun schon einige Tage her. Doch schon kurz nach dem Basar stand fest, dass ein Teil des Erlöses der Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München (AKM) übergeben werden sollte. Heute nun hatten Frau Völcker und Frau Schöner bei einem Besuch der Hauptzentrale die Gelegenheit, Frau Funk den Scheck im Namen aller Schüler, Eltern und Lehrer der Grund- und Mittelschule zu übergeben.

Frau Funk freute sich sehr über die Spende von 500 Euro, mit der die Betreuung einer Familie einen Monat lang übernommen werden kann. Sie nahm sich außerdem gerne Zeit, beide Lehrkräfte über die Stiftung und ihre Aufgaben zu informieren. So feiert das AKM in diesem Jahr das 15-jährige Bestehen. Seit 2004 schenkt die Stiftung Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einer lebensbedrohlichen oder lebensverkürzenden Erkrankung sowie deren Familien, Momente der Sicherheit, Geborgenheit und Normalität. Allein im Großraum München betreut das AKM fast 200 Familien, darüber hinaus viele weitere in ganz Oberbayern, Niederbayern und Schwaben.
Wer sich noch genauer über die Aufgaben und Tätigkeiten und auch über Ehrenamt und Spendenmöglichkeiten informieren möchte: www.kinderhospiz-muenchen.de
Wir freuen uns sehr, mit unserer Spende diese tolle Stiftung unterstützen zu können und bedanken uns noch einmal bei allen Eltern für das gute Gelingen und den großen Erlös durch den Adventsbasar.