Schullandheim der Klasse 4a

Am Montag reisten wir mit Zug und Bus ins Unterallgäu nach Legau.

An unserem ersten Nachmittag machten wir eine Kräuterwerkstatt, in der wir Kräuter für einen selbstgemachten Tee und Brotaufstrich sammelten.

Abends saßen wir am Lagerfeuer.

Am Dienstag führten wir gemeinsam erlebnispädagogische Übungen und Spiele zur Artenvielfalt durch und lernten dabei viel über verschiedene Tier- und Pflanzenarten.

Abends machten wir einen gemeinsamen Spieleabend.

Am Mittwochvormittag übten wir gemeinsam unseren Flashmob und spielten Völkerball.

Nachmittags gingen wir für eine Gewässeruntersuchung an einen Bach. Dort haben wir verschiedene kleine Wassertiere gesammelt und näher untersucht.

Am Donnerstag wanderten wir zur Iller, um dort eine Kanutour zu machen.

Danach machten wir an der Iller eine kleine Pause mit unseren eingepackten Lunchpaketen, bevor wir wieder zurückwanderten. 

Ab Freitag räumten wir unsere Zimmer und verabschiedeten uns vom Schullandheim.

Schön war’s!



Pausenverkauf der Klasse 5b für die Ukraine-Hilfe

Am Donnerstag, den 19.05.22 bereitete die Klasse 5b einen Pausenverkauf vor, um einen Beitrag für die Ukraine-Hilfe zu leisten. Die Schülerinnen und Schüler waren mit großem Eifer am Werk und brachten Obst und Gemüse mit.

Mit viel Freude und Engagement wurden Äpfel, Birnen, Bananen, Gurken, Paprika und noch vieles mehr zu Obst- und Sandwichspießen verarbeitet, die wir in der großen Pause verkauften.                                                                                                                                   

Durch regen Andrang und auch einigen Spenden konnten wir am Ende 100€ für die Kriegsopfer in der Ukraine spenden.

Die Klasse 5b im Ägyptischen Museum

Am Donnerstag, den 28.04.22 machte sich die Klasse 5b auf ins Ägyptische Museum in München. Mit der U-Bahn ging es zum Königsplatz, der erst einmal bestaunt wurde und wo dann auch die ersten Fotos gemacht wurden.

Am Ägyptischen Museum angekommen, erwarteten wir gespannt die Führung „Altägypten kompakt“.

Hier erfuhren wir allerlei über die Pharaonen, seine Herrschaftszeichen (Krummstab und Geißel), sowie die Darstellung in Tiergestalten. Diese Körperhaltungen wurden auch sogleich von uns nachgestellt.

Die Leiterin erzählte uns von der etwas seltsam klingenden Theorie der Ägypter, dass die Sonne jede Nacht auf einem Schiff über den Fluss fuhr und vor der Schlange beschützt werden musste, die versuchte das Wasser leer zu trinken. Mit einem Obelisken, wurde die Sonne jeden Tag aufs Neue wieder begrüßt und es wurde sich gefreut, dass sie es wieder geschafft hatten, sie zu beschützen.

Im letzten Teil der Führung ging es um das Totengericht und die Bestattung der Toten im Sarkophag. Auch über 2000 Jahre altes Brot bekamen wir zu sehen.

Die kunstvoll bemalten Sarkophage beeindruckten uns sehr.

Nach einer kurzen Pause, in der wir uns ein bisschen stärken und die Beine lockern konnten, ging es zu unserem Hieroglyphen-Workshop. Hier konnten wir die Arbeit eines ägyptischen Schreibers selbst ausprobieren. Sogar auf echtem Papyrus durften wir schreiben.

Das machte allen viel Spaß und es entstanden einige wirkliche Kunstwerke.

Die Datei wurde hochgeladen.