Wandertag der 5. und 6. Klassen in den Wildpark



Der Wandertag der 6. Klasse ging dieses Jahr in den Wildpark nach Poing. Die Kinder hatten eine Menge Spaß, die einheimischen Tiere aus der Nähe zu erleben. Neben Rotwild, Rehwild und Maultier waren auch die kleinen Kaninchen sowie die verschiedenen Vogelarten ein Erlebnis für die Kinder. Der neue Wasserspielplatz hat es der Klasse ebenfalls besonders angetan. 

Raus aus dem Hüttchen, rein in die Wildnis, so eine Schülerin. 
Gemäß der Philosophie des Wildparks: Den Kindern soll im Wildpark möglichst wenig verboten werden, da sie sonst schon so wenig dürfen. Wenn ein Kind beispielsweise einem Mufflon hinterherläuft, dann lass das Kind das tun. Das Mufflon ist sowieso schneller und bringt sich in „Sicherheit“. Wenn die Kinder die Wölfe trotz Verbot füttern, ist das kein Weltuntergang. Natürlich gibt es aber auch Grenzen: Hinaufklettern am Zaun oder Fleisch etc. in die Gehege werfen. Die Schüler*innen sollen die Natur erleben und sich dadurch auch selbst erfahren. – HABEN DIE SCHÜLER*INNEN DEN TAG GENOSSEN!